Galtjoch – Anstieg mit Schneeschuhen
Galtjoch – Anstieg mit Schneeschuhen

Galtjoch – Anstieg mit Schneeschuhen

Am 19.12.2021 starteten wir von Rinnen aus mit Schneeschuhe Richtung Galtjoch. Der Schnee war schön pulvrig, obwohl es bestimmt 1,5 Wochen nicht mehr geschneit hatte. Aber zum Glück war es noch recht kalt zuvor.

Tourdaten: Länge 15,2 km, Höhe 803 hm

Inhaltsverzeichnis

Über Forstweg zur Ehenbichler Alm

Unsere heutige Tour starten wir um kurz nach halb 9 in Rinnen am Parkplatz eines kleinen Skilifts. Von hier aus müssen wir unsere Schneeschuhe zunächst noch ein kurzes Stück tragen, während wir die Teerstraße hinunterlaufen, die zum Rothbach führt. Hier unten gibt es ebenfalls Parkmöglichkeiten, am Rückweg spart man sich somit gegen Schluss den letzten Gegenanstieg von ca. 100 hm. Da die Straße ziemlich schmal ist, ziehen wir es jedoch vor, hier bereits zu Fuß zu gehen. Die Ehenbichler Alm ist bereits beschildert, ein i. d. R. gewalzter Forstweg führt in meist angenehmer Steigung durch lichten Wald bis zur Alm. Wir überqueren den Rotbach, es ist v. a. hier unten am Bach noch ziemlich kalt – dafür dürfen wir wunderschöne Reifformationen der Eiskristalle am Boden und an den Bäumen bestaunen, die wie Nadelsplitter überall an den Ästen haften.

Eiskristalle am kühlen Rotbach
Eiskristalle am kühlen Rotbach

Bald ziehen wir unsere Schneeschuhe an und wandern entlang der Forststraße hinauf, immer wieder bestaunen wir wunderschöne Eisformationen, die die gefrorenen kleinen Wasserfälle am Wegrand bieten. Nach ca. einer halben Stunde bereits erreichen wir die Rotbach-Hütten, hier ist es kurz etwas steiler und dann kommt die Sonne bereits über die Gipfel der umliegenden Berge. Schnell wird es im Aufstieg warm, sodass wir sogar auf Mütze und Handschuhe verzichten können.

Sonne ab den Rotbach-Hütten

Toller Ausblick nach anstrengendem Aufstieg

Der Forstweg führt durch lichten Wald mit immer wieder Sonne und Ausblicke zurück nach Rinnen, das nun tief unten liegt. Der Schnee leuchtet und glitzert auf den Tannen in der Sonne, ein richtiges Winterwonderland! Nun ist es nicht mehr allzu weit zur Ehenbichler Alm, wir kommen an eine Wegstelle, wo wir anstatt weiter der Forststraße zu folgen, auf kürzerem aber steilerem Weg direkt aufsteigen können. Der Weg ist sehr gut markiert, wir folgen den Spuren durch den Tannenwald. Das letzte Stück unterhalb der Alm ist relativ steil und anstrengend, wir krallen unsere Schneeschuhe und Stöcke gut in den Schnee und schaffen auch die letzten Meter auf eher schmalem Weg. Nun werden wir mit Sonne und einem tollem Ausblick nach Rinnen belohnt.

Ausblick von der Ehenbichler Alm nach Osten, unten Rinnen

Weiterweg über freie Flächen

Nachdem wir die Aussicht genossen und eine kurze Trinkpause eingelegt haben, gehen wir weiter in westliche Richtung und folgen den Skispuren, die unterhalb der Abendspitze einen steilen Hang hinauf führen. Es geht nicht weit nach oben, jedoch wird es immer steiler und schmäler, zudem ist der Schnee hier festgetreten, weshalb es schwieriger ist, sich mit den Schneeschuhen einzukrallen. An einer weiteren hohen Stufe ist zumindest für eine von uns beiden Schluss – hier kommt man nicht weiter, wenn man keinen Halt mehr findet, weil der Absatz dafür zu hoch ist.

Raus aus dem Wald, die freien Hänge kommen in Sicht

Wir sehen, dass auch ein flacherer Weg etwas weiter links von der Ehenbichler Alm aus weitergeht und steigen den Hang wieder hinab. Dieser Weg ist nun deutlich angenehmer und definitiv die richtige Wahl! Alle, die mit Tourenski unterwegs sind, können gerne den steilen schmalen Hang hinauf wählen. Der Wald wird immer lichter, wir queren die Abendspitze links von uns (hier sollte bei hoher Lawinenstufe auf Abstand geachtet werden) und kommen schließlich aus dem Wald heraus auf wunderschöne freie Hänge. Die weißen Flächen sind traumhaft, wir gehen weiter bergauf, die Steigung ist jedoch nie allzu steil.

Unterhalb des Galtjochs

Wir stehen bald auf einer Anhöhe unterhalb des Galtjochs, inzwischen kommen ein paar mehr Leute, alle mit Tourenski unterwegs. Wir genießen die tollen Ausblicke, die Abendspitze links von uns, die Sicht auf die Berge nach Osten und Süden und die traumhaften weißen Hänge. Ein Blick in Richtung Galtjoch lässt erahnen, dass es wohl noch ca. eine weitere Dreiviertel Stunde bis Stunde dauern würde, bis wir den Gipfel erreichen. Da wir bereits ca. 3 Stunden unterwegs sind und uns nun ausgelastet fühlen, beschließen wir, nun hier Pause zu machen. Wir treten den Schnee breit und schaffen uns einen schönen Sitzplatz, mit dabei haben wir Tee, Mandarinen und Bananen.

Hochblick zum Galtjoch
Hochblick zum Galtjoch, der Gipfel ganz oben die kleine Spitze etwas links
Traumhafter Pausenplatz unterhalb vom Galtjoch
Traumhafter Pausenplatz, Sonne pur

Abstieg der Galtjoch-Tour

Nachdem wir schön Pause gemacht und fast den ganzen Früchtetee getrunken haben, packen wir unsere Rücksäcke wieder zusammen und schlüpfen wieder in unsere Schneeschuhe. Mittlerweile ist es mittags und gegen 12 Uhr machen wir uns wieder auf den Rückweg. Inzwischen kommen uns doch noch ein paar mehr Tourengänger entgehen, sowohl mit Ski als nun auch noch mehr mit Schneeschuhen. Beim Abstieg wählen wir nicht den direkten steilen Weg ab der Ehenbichler Alm, sondern den längeren Forstweg. Zurück am Rotbach haben sich im Schatten die Eiskristalle gehalten, sodass wir diese nochmal bewundern können. Wir ziehen unsere Schneeschuhe aus. Das letzte Stück über die Teerstraße hoch zum Parkplatz zieht sich nun. Aber Schritt für Schritt kommen wir dem Parkplatz näher. Schließlich erreichen wir den Parkplatz gegen früheren Nachmittag, wobei wir mit Pause etwa 5 Stunden unterwegs waren.

Tolle Eiszapfenformationen

Fazit: Schneeschuhtour Galtjoch

Diese Tour ist definitiv eine unserer Favoriten der Schneeschuhtouren, da man schon auf ca. 1.100 m Höhe startet und somit der Schnee oft noch deutlich besser ist als in geringerer Höhe. Außerdem ist der Weg sehr gut beschildert und die Steigungen sind meist angenehm. Zudem ist die Mischung aus lichtem Wald und zum Schluss freien Hängen echt toll! Wir empfehlen euch diese Tour für einen schönen sonnigen Tag. Besonders wenn ihr Lust habt, länger draußen unterwegs zu sein und einfach die Winterlandschaft zu genießen.

Wem die gesamte Tour zu lang ist, kann auch nur bis zur Ehenbichler Alm gehen, ein ebenfalls lohnendes Ziel. Jedoch kann auch der Weiterweg zum Galtjoch noch angestrebt werden, mit Schneeschuhen ist der definitiv gut machbar. Dabei solltet ihr einfach auf eure eigene Kondition hören. Die gesamte Tour ist kaum lawinengefährdet, bei höherer Warnstufe (z. B. nach größeren Neuschneemengen) sollte man jedoch Abstand von der Abendspitze halten. Falls ihr die Tour ebenfalls kennt und eure Erlebnisse mit uns teilen möchtet oder weitere Anregungen habt, freuen wir uns über eure Kommentare!

Seht euch auch gerne unsere Wanderung über die Burgruine Falkenstein an.

2 Kommentare

  1. Pingback: Schneeschuhtour aufs Wertacher Hörnle - Gipfelgeil

  2. Pingback: Ausgedehnte Schneeschuhtour auf den Großen Ochsenkopf - Gipfelgeil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.